Ausstellung: Lyck – die Stadt einer Bahn entlang
Home » Ausstellung: Lyck – die Stadt einer Bahn entlang
03 Juli 2019

Ausstellung: Lyck – die Stadt einer Bahn entlang

EŁK PO KOLEI. Podróż przez historię miasta

Lyck – die Stadt einer Bahn entlang. Eine Reise durch die Geschichte der Stadt

Ausstellungskonzept: Jakub Knyżewski, Rafał Żytyniec

 

Der polnische Titel der Ausstellung „EŁK PO KOLEI. Podróż przez historię miasta“ ist ein Wortspiel: einerseits soll die Geschichte der Stadt der Reihe nach (po kolei, also chronologisch) erzählt werden, andererseits soll die Ausstellung zeigen, wie sich Lyck und Masuren nach dem Bau der Eisenbahn entwickelt haben. Es ist auch zugleich eine Erzählung über die Geschichte des neuen Sitzes des Historischen Museums in Lyck, das sich auf dem sanierten Gelände der einstigen Lycker Kleinbahn befindet.

Die Ausstellung schiendet folgende Fragen an:

  • Wie änderte sich Lyck vom „langen Mittelalter” bis zur Moderne?
  • Welchen Einfluss übte auf das äußere Antlitz der Stadt und das Leben der Bewohner Masurens der Bau der Eisenbahn?
  • Wie sah die Einfahrt des ersten Zuges in Lyck am 8. Dezember 1868 aus?
  • Wer waren die Masuren und wie klingt ihr Dialekt?
  • Wie sahen die ersten Nachkriegsjahre im polnischen Ełk aus?
  • Warum wurde ausgerechnet Władysław Gomułka zum ersten Ehrenbürger von Ełk?
  • Warum konnte Ełk die Hauptstadt der Wojewodschaft Masuren nicht werden?
  • Wie sah der Kleinbahnhof in Ełk in den 1970er Jahren aus?

 

Ausstellungsdauer:

24. Juni – 27. Oktober 2019, dienstags – sonntags von 9 bis 17 Uhr

 

Ausstellung unter Schirmherrschaft des Stadtpräsidenten von Ełk Tomasz Andrukiewicz